Published On: 19. Dezember 2021|1.1 min read|213 words|Categories: Pressemeldung|

Die Wildvogel-Pflegestation in Kirchwald ist in Not – diesem Aufruf folgte die LG Laacher See und überlegte, wie sie helfen können. Das Projekt „Sieben Eifeltraumpfade in sieben Wochen“ bot hier die beste Gelegenheit. 176 Aktive unterstützten die Aktion und wanderten fleißig die Eifel-Traumpfade. Neben einem geringen Startgeld von einem Euro spendeten viele Teilnehmer*innen zusätzlich für die Wildvogel-Station. Außerdem gab es zahlreiche wertvolle Preise zu gewinnen.

Im Jahr 2020 gab es auf der Wildvogel-Pflegestation 35% mehr tierische Patienten als im Jahr zuvor. In diesem Jahr kamen noch viele Pflegefälle hinzu. Die Kassen der Pflegestation waren leer und die finanzielle Not war absehbar. Mit einem Aufruf in regionalen Zeitungen und im Internet baten die Verantwortlichen um Unterstützung. Zahlreiche Vereine, Schulen, Privatleute usw. fühlten sich angesprochen und starteten Aktionen. Viele Spendengelder wurden gesammelt und die Pflegestation war erst einmal gerettet. Aber ständig kommen verletzte und kranke Tiere wie diverse Vögel, Eulen, Igel und sonstigen seltenen Gäste hinzu. Eine Versorgung muss gewährleistet sein.

Jetzt konnten Axel Schäfer und Klaus Jahnz von der LG Laacher See die Wildvogel Station in Kirchwald besuchen und einen Spendenscheck in Höhe von 650,00 Euro überreichen. Die Mitarbeiter*innen der Station bedankten sich ganz herzlich bei dem Team der Laufgemeinschaft Laacher See.

LG Laacher See Athleten auf den Spuren von Pheidippides beim „Authentic Marathon“ in Griechenland gestartet
Neue Homepage - Die LG Laacher See präsentiert sich im neuen Onlinegewand
Fotos